zum Inhalt springen zur Navigation springen

STALLTÄNZE

Performancemusik (2019)

komposition stalltänze

Idee und Konzept von Barbara Neu (Performance und Klarinette)

Stalltänze dokumentiert den Alltag und die Arbeit einer selbstständigen, alleine lebenden Landwirtin.
Geboren und aufgewachsen im Mostviertel, ist die Protagonistin Tatiana Romanova eine traditionelle Bäuerin, die ihren Ziegenkäse, aus Werbezwecken unter einem männlichen Decknamen, in sämtlichen Bio-Läden Wiens verkauft.
Im Leben der Tatiana Romanova ist alles Musik. Jede Bewegung, jedes Tier, jedes Geräusch ist für sie ein Impuls für eine Komposition, die sie mit ihren eigenen Bewegungen und ihrer Klarinette zu einem vollständigen Werk macht.

In dem Werk Stalltänze stellen zehn performativ-musikalische Kompositionen zu je fünf bis acht Minuten diverse Szenen aus dem Alltag und der Arbeit einer selbstständigen, alleine lebenden Landwirtin künstlerisch dar. Dazu wird jeweils ein Arbeitsprozess, dessen Abläufe und Bewegungen in eine für die Szene angefertigte zeitgenössische Komposition für Solo-Klarinette verbunden, wobei die Geräusche und Abläufe der Umgebung und des Bühnenbildes (zum Beispiel Werkzeuggeräusche und diverse Handlungen) in die musikalische Komposition eingebunden sind. Die visuellen und performativen Aspekte werden in die musikalische Linie einbezogen und ergeben eine Gesamtkomposition, in der jeder Aspekt verbunden und gleichwertig ist.

in Zusammenarbeit mit
Konzept, Klarinette | Barbara Maria Neu
Komposition | Petra Stump-Linshalm
Bildgestaltung | Laura Ettel
künstlerische Mitarbeit | Maria Sendlhofer
Tongestaltung | Rojin Sharafi
Kameraassistenz | Luzia Johow
Tonassistenz | Victoria Grohs

Uraufführung

30.05.2020 - ita-stadl, Ardagger Stift, Barbara Maria Neu/Klarinette

Weitere Aufführungen

19.06.2020 - Die Erbsenfabrik im Brick5, Wien, Barbara Maria Neu/Klarinette
21.06.2020 - Die Erbsenfabrik im Brick5, Wien, Barbara Maria Neu/Klarinette

lost in...